Die katholische und evangelische Kirche in Deutschland haben 2011 gemeinsam die christliche Patientenvorsorge als Handreichung mit Formular und Hinweiskarte für den Geldbeutel veröffentlicht. Sie berücksichtigt insbesondere theologisch-ethische Aspekte eines christlichen Umgangs mit schwerer Krankheit und dem Ende des irdischen Lebens und erläutert die wichtigsten juristischen Gesichtspunkte. Die aktualisierte Neuauflage ist 07/2018 erschienen, vgl. auch: hier

Download
Christliche Patientenvorsorge 07/2018 - Handreichung
Christliche Patientenvorsorge Juli 2018.
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Download
Christliche Patientenvorsorge 07/2018 - Formular
DBK_6202_Formular Christl Patientenvorso
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Da es immer wieder Bedenken gibt, dass Menschen mit einer Patientenverfügung im Falle einer Erkrankung durch das Virus COVID-19 keine künstliche Beatmung mehr erhalten, ist aktuell ein Zusatz zur jeweiligen Patientenverfügung möglich - Zusatz zur Patientenverfügung angesichts Covid 19: hier . Artikel in der SZ am 13.5.2020: hier

Das Beratungsnetzwerk "Lebensfaden" gibt Orientierung, informiert in Einzel-gesprächen und bei Gruppen und bildet einen Kreis mit Ehrenamtlichen, die mitwirken und Informationen vor Ort weitergeben:

vgl. auch: http://www.lebensfaden.org/ (Orientierungshilfen zur christlichen Patientenvorsorge)

Download
Flyer_LebensFaden_Brade_korr2 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 853.7 KB
Download
Prospekt: Orientierungshilfen zur Christl. Patientenvorsorge für Ehrenamtliche - "Lebensfaden" / CR BC-Slg 2014
Flyer CPV Lebensfaden für Ehrenamtliche
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Beratungsnetzwerk zur christlichen Patientenvorsorge:

Ansprechpartnerin:

Caritas Biberach-Saulgau,

Fachdienst Hilfen im Alter

Annette Brade 

Tel: 07351/8095-190 (Caritaszentrum Biberach)

Tel: 07581/906496-0 (Caritaszentrum Bad Saulgau)

brade@caritas-biberach-saulgau.de