Kompetenzzentrum Ehrenamt
Kompetenzzentrum Ehrenamt

 

Durch unser Caritas-Kompetenzzentrum Ehrenamt, dem Vertreter aus den einzelnen Caritasfachdiensten sowie Vertreter von Ehrenamtsgruppen als Beiräte angehören, informieren wir über Engagementfelder, vermitteln, bereiten Sie vor und begleiten Sie in Ihrem Engagement.

Erhebung zum caritativen ehrenamtlichen Engagement in der Caritas: Abschlussbericht

Das Institut für Angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung der Katholischen Hochschule Freiburg (IAF) hat im Herbst 2017 im Auftrag des Deutschen Caritasverbandes (DCV) eine repräsentative Online-Erhebung durchgeführt. Ziel der Studie war es, den Umfang des ehrenamtlichen Engagements in der verbandlichen Caritas zu quantifizieren und die derzeit bestehende Datenlücke zum ehrenamtlichen Engagement zu schließen.

Mehrere hunderttausend Ehrenamtliche engagieren sich bei der Caritas -Der erste Teil der Studie legt den Schwerpunkt auf die freiwillig Engagierten in den Einrichtungen und Diensten sowie den Ehrenamtlichen in den Organen der Caritas-Rechtsträger.

2016 waren in den unterschiedlichen Hilfefeldern der Einrichtungen und Dienste 340.000 freiwillig Engagierte tätig (1)

In den Vorständen und Aufsichtsräten der Caritas-Rechtsträger engagierten sich weitere 16.250 Ehrenamtliche (2)

Der Fokus im zweiten Teil der Studie liegt auf den caritativen Initiativen des ehrenamtlichen Engagements und der Selbsthilfe (etwa der Caritas-Konferenzen Deutschlands e. V., Kreuzbund e. V. oder im Umfeld von katholischen Pfarrgemeinden). Die Rückmeldungen im Rahmen der Studie ergaben, dass 2016 in den caritativen Initiativen des ehrenamtlichen Engagements und der Selbsthilfe rund 135.550 Ehrenamtliche tätig waren (3)

Ad 1) Näheres:

Absolut gesehen waren die meisten in der Kinder-/Jugendhilfe tätig. Durchschnittlich betrachtet waren die meisten in der Altenhilfe und bei den Migrationsdiensten engagiert. Drei Viertel sind weiblich und katholisch, der Ausländeranteil beträgt sieben Prozent und die Hälfte der Ehrenamtlichen gehört der Altersgruppe 50-74 J. an, ihr zeitlicher Aufwand: ca. 6 Std./Monat.

Insgesamt leisten die 340.000 Ehrenamtlichen etwa 24 Mio. Einsatzstunden. Ihr Anteil am Gesamtarbeitsvolumen der Hauptamtlichen beträgt drei bis fünf Prozent, allerdings in den Migrationsdiensten bis zu 50 Prozent.

Wichtige (auch bekannte) Erkenntnisse:

  • Ehrenamtliche finden ihren Weg zur verbandlichen Caritas nicht von alleine, es bedarf einer kontinuierlichen Ermutigung
  • Engagement bedarf der selbstverantworteten Gestaltungsspielräume und Partizipation
  • E. bedarf eines institutionellen Rahmens

Daraus werden 10 Empfehlungen für die verbandliche Caritas abgeleitet:

  1. Ehrenamtsfreundliche Organisationsstruktur und -Strategie
  2. Vielfalt der E.-Möglichkeiten vorhalten (selbstbestimmt; zeitlich begrenzt-projekthaft u.a.)
  3. E. für alle Bevölkerungsgruppen ermöglichen
  4. Weiterbildung fördern, Horizonte erweitern
  5. Zielgruppengerechte "Werbekanäle" nutzen
  6. Auf Augenhöhe begleitende Strukturen, Interessenvertretung und Koordination
  7. Erfahrungen der verbandlichen Caritas zum Management des E. auf allen Ebenen nutzen
  8. E. sichtbar machen und öffentlich anerkennen
  9. Verbandliche Medien verstärkt nutzen
  10. Bereitschaft zur kritischen verbandlichen Reflexion

 

Download
Ergebnissse Ehrenamtsstudie des DCV 2018
Onlineversion_Stellungnahme_DCV_und_Absc
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Ansprechpartner: Thomas Münsch, 07351/5005-130 /-132 muensch@caritas-biberach-saulgau.de