Einführung, Fortbildung, Supervision oder Arbeitsmaterial kosten Geld. Neue und bestehende Gruppen, die im sozialen Bereich tätig sind, können dafür z.B. über das diözesane Förderprogramm INkonzept bis zu 1.000 Euro im Jahr beantragen. Voraussetzung ist, dass kirchliche Gruppen mit anderen Trägern/Kommunen vernetzt arbeiten und auch anderweitige Geld-, Sach- od. Personalmittel zur Verfügung stehen.